SPD Drewer-Nord erfreut über Maßnahmen gegen den wilden Müll auf den Garagenhöfen

Im Januar setzte sich der Vorstand des SPD Ortsvereins Drewer-Nord in einem Schreiben an die Peach Property Management GmbH & Co. KG, die neue Eigentümerin der Garagenhöfe zwischen Kampstraße und Rappaportstraße, dafür ein. dass der Müll auf dem Garagenhof zeitnah entsorgt und die dortigen Zustände dauerhaft verbessert werden. Anlass waren die Berichte in der Marler Zeitung und Gespräche mit betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern.

Bild: privat

Die SPD Politiker*innen machten in ihrem Schreiben darauf aufmerksam, dass hier wiederholt seit vielen Jahren illegal Müll abgeladen wird. Insbesondere bauliche Lücken zwischen den Garagen luden immer wieder zum Abladen von Müll ein und reduzierten die Wohnqualität im Quartier.

Jetzt hat die Eigentümerin reagiert und dort einen Zaun installiert. Dadurch wird das Abladen von Müll erschwert. Es kommt weniger zu wildem Müll an den Garagen. „Wir freuen uns, dass die Probleme vor Ort ernst genommen werden und dass die Eigentümerin Abhilfe schafft.“ so die stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins Maresa Kallmeier.

„Durch die Eröffnung eines Mieterbüros vor Ort ist ein weiterer Wunsch, den wir an den Eigentümer herangetragen haben, erfüllt worden. Uns ist wichtig, dass die Mieterinnen und Mieter wissen, an wen sie sich wenden können, wenn Probleme auftreten.“ so die Vorsitzenden des Ortsvereins Britta Segbers und Jörg Terlinden.

„Nur mit gemeinsamen Anstrengungen können wir die Lebens- und Wohnqualität in Drewer Nord verbessern. Deswegen haben wir auch gerne beim Besentag im März rund um die Garagenhöfe und am Roten Weg Müll gesammelt.“ so der stellvertretende Vorsitzende Frederik Müller.

Die SPD Politiker hoffen, dass die positive Entwicklung anhält und die Ablage von wildem Müll der Vergangenheit angehören.