Raus aus der Kreidezeit

Die SPD-Fraktion hat in der 26. Sitzung des Rates am 28.09.2017 beantragt, dass in den Gesprächen mit dem Kreis Recklinghausen und dem Fördermittelgeber die Aufnahme der Marler Schulen in den Förderantrag mit höchster Priorität betrieben werden soll. Die mittelfristige Anbindung der Schulen ans Glasfasernetz ist durch die Breitbandkoordination des Kreises sicherzustellen, damit die Schülerinnen und Schüler Zugang zu einer optimalen digitalen Infrastruktur erhalten.

Bildung ist Zukunft. Und auf die Zukunft in unserer Stadt müssen unsere Kinder vorbereitet werden. Die Welt digitalisiert sich. Die Digitalisierung hat schon heute ein umfassendes Ausmaß, das weit über den derzeitigen Ausstattungsstandards unserer Schulen hinausgeht. Um den Herausforderungen, die die Digitalisierung an unsere jungen Mitbürger stellen wird, gewachsen zu sein, müssen zunächst die Voraussetzungen der digitalen Infrastruktur an unseren Marler Schulen optimiert werden.

In Anlehnung an die Berichtsvorlage 2017/0301 begrüßte die SPD-Fraktion die Initiative der Förderung des Breitbandausbaus in der Stadt Marl und im Kreis Recklinghausen. Es ist allerdings zwingend notwendig, mit großer Priorität die digitale Infrastruktur an den Marler Schulen zu verbessern.