Anschluss GateRuhr: SPD-Fraktion beantragt Einleitung der Bauleitplanung

Auf Anregung des SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Michael Groß (MdB) stellt die SPD-Fraktion im Stadtplanungsausschuss den Antrag, dass die Stadt Marl die Bauleitplanung für den Verkehrsanschluss des künftigen Gewerbegebiets „GateRuhr“ auf der ehem. Bergbaufläche an der Carl-Duisberg-Straße selbst einzuleiten. „Durch dieses Vorgehen kann das Verfahren beschleunigt werden und der umweltverträgliche Anschluss an die Autobahn früher sichergestellt werden“, erklärt Bundestagsabgeordneter Groß.

Die Bauleitplanung ist das wichtigste Planungswerkzeug zur Lenkung und Ordnung der städtebaulichen Entwicklung einer Stadt. Sie wird zweistufig in einem formalen bauplanungsrechtlichen Verfahren vollzogen, das im Baugesetzbuch (BauGB) umfassend geregelt ist.

Um die zügige Entwicklung und Vermarktung insbesondere der Flächen von gate.ruhr im nördlichen Bereich zu realisieren, ist es erforderlich, durch eine eigene Bauleitplanung das Vorhaben zu beschleunigen. Ein Zuwarten auf mögliche Planungen von Straßen.NRW würde eine Verzögerung von vier bis fünf Jahren bedeuten, die dem Ziel, bereits 2020 mit der Vermarktung zu beginnen, deutlich entgegenstehen. Es ist daher zwingend erforderlich, durch eigene Aktivitäten das ambitionierte Ziel zu erreichen.