Auguste Victoria muss auch nach 2015 sichtbar bleiben

Das Jahr 2015 steht für die SPD Hüls im Zeichen des Bergbaus. Bereits jetzt haben sich die Hülser Genossen Gedanken gemacht, wie die heimische Zeche Auguste Victoria – abgesehen von den Übertageanlagen – auch nach 2015 weiterhin sichtbar für die Bürger im Stadtteil bleiben kann.

„Die Geschichte unseres Ortsvereins ist maßgeblich durch den Bergbau geprägt worden. Viele unserer Mitglieder waren im Bergbau beschäftigt. Daher wollen wir uns dafür einsetzen, dass ein weiteres Stück Auguste Victoria nach Hüls kommt“, so der Ortsvereinsvorsitzende Marcel Jedl.

„Konkret stellen wir uns vor, dass die Statue der Kaiserin Auguste Victoria, die noch heute vor dem Eingang des Schachts 3/7 steht, ab dem Jahr 2016 einen festen Platz bei uns in Hüls, z.B. in der Fußgängerzone findet“, so Jedl weiter. „Wir werden dazu zeitnah mit den Verantwortlichen sprechen und unsere Idee weiter vorantreiben. Auch nach seinem Ende gilt es, dem Bergbau ein gebührendes Andenken zu bewahren, denn unser Stadtteil Hüls hat dem Bergbau viel zu verdanken“, ergänzt der stellv. Vorsitzende Manfred Kristalla.