Peter Wenzel schreibt an die Polizeipräsidentin

Mit den Worten „Kannst Du nicht mal mit der Polizei sprechen?“, wurde das für Sinsen zuständige Ratsmitglied Peter Wenzel in den vergangenen Wochen des Öfteren angesprochen. Anlass war ein nicht zum ersten Mal stattfindender Überfall der Imbissbude an der Holunderstraße.

Erst Ende des Jahres 2013 suchten Kriminelle die kleine Lokalität auf und raubten die Kasse aus. Die Häufigkeit der Vorkommnisse, auch im Rahmen von anderen Eigentumsdelikten, führte zu einer großen Verunsicherung der Bürgerinnen und Bürger. Deshalb hat sich Peter Wenzel mit einem Schreiben an die Polizeipräsidentin gewandt, in dem er dieses subjektive Sicherheitsbedürfnis zum Thema machte.

Nunmehr hat Peter Wenzel aus dem Polizeipräsidium einen zuversichtlichen Eindruck vermittelt bekommen, dass seitens der Polizei für Sinsen alles getan wird, um das Sicherheitsgefühl zu stärken. So sei festzustellen, dass deutlich weniger Gewalttaten für Marl zu verzeichnen seien. Peter Wenzel könne darauf vertrauen, dass mögliche kritische Problembereiche im Blick der Polizei seien.