Ausschussvorsitzender Jens Vogel bringt Anregung ein

„Wir sind dankbar für die Lösung und das Engagement von Jens Vogel in der Sache“, freut sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Peter Wenzel und begrüßt die Vorlage zur Aufstellung eines Bebauungsplans für die Fläche der ehemaligen Haardschule für den kommenden Stadtplanungsausschuss.

Die SPD-Fraktion hatte dazu in den Diskussionen Argumente für bürgerfreundliches Bauen eingebracht. Diese finden sich nach erster Durchsicht in den verschiedenen Bauformen wieder. Auf Zustimmung stößt auch der Vorschlag, auf einen Investor zu verzichten.

Allerdings sollen im weiteren Verfahren intensiv die Bürger und Bürgerinnen insbesondere im Ortsteil Sinsen weiterhin einbezogen werden. Deshalb schlägt die SPD-Fraktion vor, dass der städtebauliche Entwurf zur Einsichtnahme auch an geeigneter Stelle in Sinsen, z.B. in der Kreuzkirche an der Goldregenstraße und im neuen Schützenheim der Schützengilde Sinsen, ausgehängt wird.

Mit diesem Vorschlag hat sich aktuell Peter Wenzel an den Vorsitzenden des Stadtplanungsausschusses Jens Vogel gewandt. Dieser hat zugesagt, die Anregung in den Ausschuss am Donnerstag einzubringen.

Kurz vor dem Zieleinlauf solle der Schulterschluss mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort nicht unberücksichtigt bleiben meint Wenzel.