Zusätzliche Fördermittel für die Kohlerückzugsgebiete

Carsten Löcker MdL

Die Abfederung der wirtschaftlichen und sozialen Folgen des Kohlerückzugs im nördlichen Ruhrgebiet wird auch in den nächsten Jahren eine große Herausforderung bleiben. Deshalb stellt das Land NRW jetzt jährlich zusätzliche Fördermittel für 2013 und die Folgejahre bereit.

Ziel ist es, die Grundlagen für Innovation, Wachstum und Beschäftigung gemeinsam mit den Kräften vor Ort zu sichern. Mit dem zusätzlichen Geld sollen die Akteure vor Ort unterstützt und gemeinsam mit Ihnen tragfähige Konzepte für die Zeit nach der Steinkohleförderung geschaffen werden.

Im Jahr 2013 sind hierfür 2,6 Millionen € im Haushalt veranschlagt. Das sind jährlich 1,5 Millionen € mehr als noch in 2012. Das ist gut für die Emscher-Lippe-Region.