Der Schulkonsens greift

„Der Schulkonsens greift“ – war das auf den Punkt gebrachte Fazit der Landtagsabgeordneten Renate Hendricks, am vergangenen Donnerstag vor der Arbeitsgemeinschaft für Bildung der SPD Marl. „Es schafft im Schulsystem ganz neue Möglichkeiten, um eingefahrene Wege zu verlassen.“

Die schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion machte deutlich, dass die Lockerungen im Bildungswesen zu einem Umdenken in den Schulen, aber auch bei den Eltern geführt haben. Durchweg positive Ergebnisse gibt es überall dort, wo längeres gemeinsames Lernen zum Prinzip erhoben wird. Renate Hendricks beschreibt in diesem Zusammenhang einen weiteren Schulversuch zum Schuljahr 2013/14 mit der Bezeichnung PRIMUS. Bis zu 15 Schulen in NRW können den Zusammenschluss von Grundschulen mit weiterführenden Schulen zu einer von Jahrgangsstufe 1 bis 10 durchgehenden Schule über einen Zeitraum von zehn Jahren erproben.

Weitere Diskussionen gab es zum Thema Inklusion. Den Marler Genossinnen und Genossen ist in diesem Zusammenhang wichtig, dass sich alle Schulformen an dieser großen gesellschaftspolitischen Aufgabe beteiligen.

G8 war das Thema, das insbesondere die Marler Jusos beschäftigte. Die Abgeordnete belegte anhand von konkreten Zahlen die Sinnhaftigkeit dieser Entscheidung, wies gleichzeitig aber auch auf die Notwendigkeit einer zeitgemäßen Überprüfung der Lehrpläne hin.