Müllproblem an der Otto-Hue-Straße/August-Schmidt-Straße

Ein Hilferuf besorgter Anwohner eines Wohnkomplexes an der Otto-Hue-Straße/August-
Schmidt-Straße erreichte jetzt den SPD-Ortsverein Hüls. Anwohner berichteten über wilden Müll im Wohnumfeld und von vermehrten Begegnungen mit unliebsamen Nagetieren. SPD-Ratsfrau Marianne Pfeiffer und der stellv. SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Hüls, Marcel Jedl, machten sich sofort auf den Weg, um einen Überblick über die aktuelle Lage zu bekommen. "Seit Tagen liegt hier wilder Müll vor unserem Haus herum. Sogar Wandfarbe wurde verschüttet und über die Straße verteilt. Am schlimmsten ist jedoch, dass am helllichten Tag die Ratten vor dem Haus herumlaufen ohne sich gestört zu fühlen. Wir haben große Angst um unsere Kinder", berichteten die besorgten Anwohner.

Der Wohnkomplex gehört zur THS-Wohnungsgesellschaft. Das Problem ist bereits dort bekannt, aber bisher wurde nichts unternommen, um die Missstände zu beseitigen. "Wir sind schwer schockiert, dass die Wohnungsgesellschaft Ihren Mietern diese Umstände zumutet. Es ist uns unerklärlich, warum hier nicht umgehend reagiert wird. Wir werden sofort Kontakt zu den Verantwortlichen der THS aufnehmen", versprachen Marianne Pfeiffer und Marcel Jedl den besorgten Anwohnern.

"Die Wohnungsgesellschaft lässt auch die Grünanlagen rund um das Haus verkommen. Der vorhandene Spielplatz ist nur noch eine Brache. Wie sollen unsere Kinder und wir uns hier überhaupt noch wohlfühlen können?", fragen die aufgebrachten Anwohner. "Als Lokalpolitiker ist uns daran gelegen, dass sich die Menschen in unserem Stadtteil wohlfühlen. Aber das was wir hier heute sehen ist das Gegenteil von einem gepflegten Wohnumfeld. Wir erwarten von der THS, dass hier mit allerhöchster Priorität gehandelt wird", so das abschließende Statement der Hülser Sozialdemokraten.