SPD begrüßt angedachte Entlastung der Schachtstraße

Die Idee, keinen Schwerlastverkehr mehr auf der Schachtstraße zuzulassen, stößt bei uns als SPD-Ortsverein Alt-Marl/Brassert auf ungeteilte Zustimmung. Zumal wir uns schon länger mit der Situation dieses Verkehrsweges beschäftigen, um die Belastung zu reduzieren. Nach unseren eigenen Beobachtungen vor Ort nutzen lokale Transport- und Logistikunternehmen die Schachtstraße immer häufiger als Abkürzung. Es wäre angebracht, dort eine Verkehrsmessung und Überprüfung vorzunehmen. Einerseits, um die aktuelle Gesamtbelastung zu ermitteln. Andererseits auch, um festzustellen, ob es sich um eine allgemeine Nutzung, die auf Navigationsgeräte zurückzuführen ist, oder um LKW einiger bestimmter Unternehmen handelt. In diesem Fall wäre der nächste sinnvolle Schritt, das Gespräch mit den Spediteuren zu suchen.

Sollten die angestrebten Untersuchungen durch Stadt und Kreis eine Sperrung der Schachtstraße für LKW befürworten, muss unbedingt sichergestellt werden, dass die anliegenden Hauptverkehrsstraßen Hervester, Brassert- und Schillerstraße, nicht zusätzlich belastet werden. Begrüßenswert wäre aus unserer Sicht ein Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr bereits ab dem Kreisverkehr Brassertstraße/Zechenstraße schon bei der Einfahrt nach Brassert. Auch hier stimmen wir sowohl mit den Anwohnern als auch mit den Mitgliedern des Verkehrsausschusses überein.