Marler Bahnhöfe werden Barriere frei

Was lange währt, wird endlich gut. „In Marl-Mitte ist die bauliche Umsetzung eines Aufzugs bis 2011 geplant. In Marl-Sinsen ist ebenfalls der Bau eines Aufzugs bis Ende 2011 geplant“, lautet die Antwort der zuständigen DB Station & Service AG auf eine Anfrage des SPD-Bundestagsabgeordneten Michael Groß an die Bundesregierung. „Endlich eine klare Aussage, die nicht nur uns, sondern auch die Einwohner unserer Stadt erfreuen wird“, kommentiert Michael Groß als Marler Bürger und Mitglied im Verkehrsausschuss.

Seit vielen Jahren engagiert sich die Marler SPD, allen voran der Partei- und Fraktionsvorsitzende Peter Wenzel, für Barriere freie Zugänge zu den Gleisen. Im Interesse der Bahn-Kunden hatte er sich an den hiesigen Bundestagsabgeordneten gewandt. Mit dem Bau von Aufzügen sollen endlich auch die Bedürfnisse von Personen mit eingeschränkter Mobilität, wie Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte und Familien mit kleinen Kindern, entsprechend berücksichtigt werden. Insbesondere in Sinsen ist bisher die Nutzung aufgrund der überaus steilen und langen Treppe zumindest gefährlich, wenn nicht gar unmöglich. Ein unhaltbarer Zustand, nicht nur laut EU-Verordnung, wie die beiden SPD-Politiker einstimmig erklärten: „Ein behindertengerechter Zugang zu beiden Bahnhöfen ist ein Muss.“