Macht Sparen noch Sinn?

Zeit für Zuschauerfragen: Ulrich Neuhofen, stellvertretender Marktleiter der Sparkasse Vest, der AG 60plus-Vorsitzende Willi Kuprat.

Diese Frage bewegte auch die 70 Gäste, die der Einladung von Willi Kuprat zur Monatsversammlung der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus in den Lesesaal der Insel gefolgt waren. Als Experte und Referent zum Thema war der stellvertretende Marktleiter der Sparkasse Vest, Ulrich Neuhofen, geladen.

Seit der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise sind viele Menschen verunsichert, ob und wie sie ihr Geld sparen sollen. Anlegen ist sicherlich die bessere Wahl, denn das Geld im Sparstrumpf verliert durch die Inflation stetig an Wert. Welche Anlageform die geeignete ist, hänge vor allem von den persönlichen Umständen und Vorlieben ab, erläuterte Ulrich Neuhofen. Geschulte Berater bedienen sich sogenannter Finanzchecks: „Erforschen Sie mit Ihrem Berater, wo Sie sich wohlfühlen“, riet der Experte. „Entsprechend Ihren Vorstellungen wird dann aus einer Vielzahl von Anlageformen die zu Ihnen passende ausgewählt.“

Vorsicht sei bei außergewöhnlich hohen Renditeversprechen geboten. Manchmal verberge sich dahinter „nur“ ein außergewöhnlich hohes Risiko, manchmal aber auch die Machenschaften von Betrügern. „Kontrollieren Sie immer Ihre Kontoauszüge“, empfahl der Experte. „Bei Bedarf haben Sie neuerdings eine Einspruchsfrist von acht Wochen.“