Werner Arndt informiert sich über Qualifizierungsmaßnahmen

v.l. Birgit Luft (Frisörmeisterin), Susanne Pawlowski (Päd. Betr.), Werner Arndt, Alfred Zavodnik (Regionalleiter), Irma Reiner (Caritas), Elke Dola (Standortleiterin), Jessica Monikos (Frisörmeisterin)

SPD-Bürgermeisterkandidat Werner Arndt besuchte am vergangenen Freitag das Benefiz-Sommerfest der InBIT in Marl. Die InBIT ist ein bundesweit tätiger Bildungsdienstleister mit unterschiedlichen Angebotsfacetten. In Marl unterhält der Träger Standorte im Herzlia-Zentrum und im Technologiepark Marl-Frentrop mit mehr als 100 Auszubildenden.

Im Rahmen des Sommerfestes wurde ein umfangreiches Programm für Groß und Klein geboten mit Hüpfburg, Luftballonkunst, Tombola und Kinderschminken. Gleichzeitig konnte man sich über alle Angebote der InBIT informieren sowie die Räumlichkeiten besichtigen.

Werner Arndt, der auch Sozialausschuss-Vorsitzender ist, nutzte ausgiebig die Chance, sich aus erster Hand über Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen für Verkäufer, Lageristen und Frisöre, über Ausbildungsbegleitende Hilfen sowie Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen zu informieren. Gesprächspartner waren unter anderem die Marler Standortleiterin Elke Dola und der zuständige Regionalleiter Alfred Zavodnik sowie die anwesenden Azubis.

SPD-Bürgermeisterkandidat Werner Arndt nutze die Gelegenheit, sich bei den Trägern von Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für am Arbeitsmarkt benachteiligte Jugendliche in Marl zu bedanken. Werner Arndt: “Der Weg aus der Armutsfalle geht für die jungen Menschen nur über Bildung.“ Erfreut war Werner Arndt auch über den Spendenzweck des Sommerfestes. Auf Vorschlag der jugendlichen Lehrgangsteilnehmer wurden alle Einnahmen der Caritas-Beratungsstelle für Frauen in sozialen Schwierigkeiten übergeben.