Der Regenvogel soll den Kindern folgen

Seit fast 40 Jahren steht der Regenvogel in Sinsen auf dem Gelände der Haardschule. Und am besten folgt der vier Meter große Vogel nach Auffassung der SPD den Schulkindern zum neuen Standort zur Johannesschule.

1968 hat ihn Heiner Kuhlmann geschaffen: aus Metall, mit Schweißtechnik und Lötkol-ben. Körper und Schnabel des Vogels sind schlank gegen den Himmel gestreckt, an den Seiten sind wie ausgebreitete Flügel von oben nach unten kleine Schalen befestigt, von denen Stufe um Stufe Wasser in einen kleinen Brunnen fließen kann. Der Name: Regenvogel. In Sinsen aber eher bekannt als der Kuhlmann-Brunnen.

Vor allem wegen der rückläufigen Schülerzahlen im Grundschulbereich werden nun Haardschule und Johannesschule an einen Standort zusammengeführt, verbunden mit einer Raumerweiterung durch Neubau. In der Konsequenz muss der Vogel leider von seinem ursprünglichen Platz weichen.

„Viele Schülergenerationen haben den Kuhlmann-Brunnen mit dem Regenvogel in den letzten 40 Jahren kennen- und lieben gelernt“, betont das SPD Ratsmitglied für Sinsen Peter Wenzel, mit Blick auf seine eigene Schulzeit in dem Schulgebäude. Wenzel lässt keinen Zweifel daran, dass aus seiner Sicht „der Brunnen auch in Zukunft ein Teil der Schule bleiben muss!“

In einem Brief erinnert nun Wenzel an das Versprechen der Verwaltung gegenüber der SPD Sinsen-Lenkerbeck, dass der Regenvogel mit den Kindern „umziehen“ darf.

Noch 2006, wenige Zeit vor seinem bedauerlichen Tod, hätten die Sozialdemokraten mit dem herausragenden und heimischen Künstler Kuhlmann eine Ortsbesichtigung gemacht, dessen Wunsch es immer war: „der Regenvogel sollte da stehen, wo er auch von Menschen gesehen werden kann. Die Skulptur lebt, wenn das Wasser wieder fließt.“
„Meines Erachtens gibt es sicher keinen besseren Ort der diese Voraussetzungen erfüllt“, ist Wenzel überzeugt, „als dort wo unsere Zukunft, die Kinder, lernen.“

Um den Erhalt des Brunnens für die Kinder in Sinsen will sich die SPD vor Ort weiter bemühen und hofft auf die Hilfe der Beigeordneten Frau Dr. Duka und die Schulausschussvorsitzende Frau Gabi Hawig.