Werner Arndt informiert sich zur Kurzarbeit im Chemiepark Marl

Besorgt über die aktuelle Entwicklung im Chemiepark Marl, traf sich SPD-Bürgermeisterkandidat Werner Arndt am Mittwoch mit dem Marler Evonik Betriebsratsvorsitzenden Dieter Peters. Besonders interessierte Werner Arndt die wirtschaftliche Lage der heimischen Chemie und die Entwicklung zur Kurzarbeit. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohnen in Marl und fallen deshalb auch in die Zuständigkeit der hiesigen Arbeitsagentur.

Dieter Peters erläuterte die abgeschlossenen Betriebsvereinbarungen und ging besonders auf die sozialen Punkte ein, die für Wechselschichtmitarbeiter erhebliche finanzielle Entlastung bedeutet. Weiter berichtete er über die zwischen Betriebsrat und Firma vereinbarten umfangreichen betrieblichen Qualifizierungsangebote für Kurzarbeiter. Nach intensiver Beratung trennten sich beide beruhigt und verabredeten, die regelmäßigen Gespräche fortzuführen.