Mehr Sicherheit für Grundschüler

SPD-Bürgermeisterkandidat Werner Arndt und Mitglieder des Ortsvereins Hüls besuchten die Pestalozzischule. Die Klasse 2b mit Rektorin Gabi Brune-Poniewas, Lehrerin Sandra Biesterfeld und Lehramtsanwärterin Jennifer Simon zeigt die gestifteten Reflektoren.

Möglichst allumfassend soll der Schutz für unsere Kinder sein. Einen Beitrag zu ihrer Sicherheit im Straßenverkehr leistete die Marler SPD, die den Schülerinnen und Schülern der Pestalozzischule 20 Sicherheits-Sets aus reflektierendem Material stiftete. SPD-Bürgermeisterkandidat Werner Arndt und die Mitglieder des Ortsvereins Hüls Rüdiger Schwärtzke, Marianne Pfeiffer und Manfred Kristalla, überreichten Rektorin Gabi Brune-Poniewas die neunteiligen Sets.

„Nach wie vor verunglücken Grundschulkinder auf dem Weg in die Schule“, so Werner Arndt. „Besonders gefährlich ist es morgens im Dunkeln oder wenn Regen, Nebel oder Schnee die Sicht trüben.“ Das Set, bestehend aus einem Sicherheitsdreieck, Schnappbändern und verschiedenen Reflektoren, bietet zusätzliche Hilfen, damit Kinder im Straßenverkehr besser gesehen werden.

Insgesamt werden 100 Stück von den Genossen an Marler Grundschulen verteilt. Das notwendige Geld stammt aus dem Verkauf von Kaffee und Waffeln der SPD auf dem Volksparkfest. Dort wurden Dank Spenden und der tatkräftigen Unterstützung vieler Helfer, insbesondere von Käthe Böckenholt, dem Ortsverein Hüls und der Jusos, 400 Euro eingenommen, die nun diesem guten Zweck zugeführt werden.

Schule ist heute mehr als nur ein Ort zum Lernen. Sie soll allen Schülerinnen und Schülern einen Lebensraum mit vielfältigen Begegnungsmöglichkeiten bieten und dabei helfen, Benachteiligungen auszugleichen. An der Pestalozzischule werden dazu mit viel persönlichem Einsatz unterschiedliche Projekte durchgeführt. Kurse zur Sprachförderung und der enge Kontakt zu Kindergärten gehören ebenso dazu wie das Angebot der offenen Ganztagsbetreuung. Zu Recht stolz ist Rektorin Brune-Poniewas darauf, zur gesunden Ernährung der Kinder beizutragen: Alle Schüler erhalten täglich 100 Gramm frisches Obst und Gemüse. Es wird von engagierten Eltern und Kindern gewaschen, geschält und mundgerecht zerkleinert, um im Unterricht, ganz nebenbei, verzehrt zu werden.