Arbeitsplätze und Industriestandort sichern

Michael Groß MdB

Marl als Industriestandort und vor allem die damit verbundenen Ausbildungs- und Arbeitsplätze zu sichern, ist für den SPD-Fraktionsvorsitzenden Michael Groß ein wichtiges Ziel: „Wir freuen uns über jedes positive Signal, jede Investition. Dazu zählt auch, dass Infracor ein neues Kohlekraftwerk bauen will.“

Gerade in der jüngsten Zeit wurden in unserer Region zahlreiche Arbeitsplätze im Mobilfunk, im Einzelhandel und im Dienstleistungssektor vernichtet. Trotz laufender Insolvenzverfahren könnten durch weitere Schließungen noch mehr Beschäftigte von der Arbeitslosigkeit bedroht sein.

Für Arbeits- und Ausbildungsplätze sorgen vor allem Industrie, industrienahe Dienstleistungsbetriebe, mittelständische und kleine Unternehmen im Zusammenspiel. Sie zu erhalten und zu unterstützen bedeutet daher, Beschäftigung zu sichern. Marl bietet für viele Menschen aus unserer Umgebung Arbeitsplätze und trägt dafür die finanziellen und infrastrukturellen Belastungen. „Kommunen und Bürger sollten sich zu Gunsten von Arbeitsplätzen entscheiden und mit der geplanten Investition solidarisch erklären“, fordert Michael Groß.
Das im Chemiepark geplante Kraftwerk soll auf dem Werksgelände vorhandene Anlagen, die nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik sind, ersetzen. Der Neubau bedeutet, dass durch die Erfüllung strenger Auflagen und den deutlich höheren Wirkungsgrad des Kraftwerks, eine Verbesserung der Umweltbilanz gegeben ist.