SPD Hamm will handeln

Rektor Klaus Rossdeutscher berichtet den Hammer SPD-Politikern Klaus-Jürgen Baumers und Günter Czlapa über Sorgen und Nöte an der Herrmann-Claudius-Schule.

„Probleme sind nicht auf dem Papier zu lösen“, so Klaus-Jürgen Baumers, SPD-Ortsvereinsvorsitzender in Marl-Hamm. Gemeinsam mit seinem Genossen Günter Czlapa erkundigte er sich bei Rektor Klaus Rossdeutscher über die Sorgen und Nöte an der Herrmann-Claudius-Schule.

Seit einem Jahr läuft die Schule nun im Ganztagsbetrieb. Leider sind weder genügend Materialien noch ausreichend Räumlichkeiten vorhanden. „Uns fehlen Freizeit-, Ruhe- und Musikräume, um nur einige zu nennen. Die Toiletten sind noch immer ein Provisorium“, kritisiert Schulleiter Rossdeutscher die Verwaltung. „Aber es passiert nichts.“

Derzeit nutzen 26 Schülerinnen und Schüler das Angebot der Ganztagsbetreuung. Mehr sei unter den gegebenen Bedingungen auch nicht zu verkraften, erklärte Rossdeutscher und forderte, den Umbau schnellstmöglich zu beginnen.

Ein weiteres wichtiges Thema war die zu hohe PCB-Belastung in den Unterrichts- und Aufenthaltsräumen. Fast der gesamte Schulkomplex muss dringend saniert werden, damit die Gesundheit von Schülern und Lehrern nicht mehr gefährdet wird. Die SPD-Fraktion beantragte bereits bei der Stadtverwaltung, die Sanierung umgehend in Auftrag zu geben.

Dass an der Schule hervorragende Arbeit geleistet wird, zeigen nicht zuletzt die Ergebnisse der Lernstandserhebungen in 2006 und 2007: Die Herrmann-Claudius-Schule gehörte zu den besten 2%. Die Bezeichnung Hauptschule mag manchen täuschen, doch die Hermann-Claudius-Schule vermittelt alle Abschlüsse der Sekundarstufe I: Haupt- und Realschulabschluss sowie die Qualifikation zum Besuch der Oberstufe.

„Die Leistungen an dieser Schule sind beeindruckend. Um die besprochenen Probleme werden wir uns kümmern“, versicherte Baumers. Den Menschen in Hamm hatte der Ortsvereinsvorsitzende nach seiner kürzlichen Wiederwahl versprochen: „Wir handeln“. Der erste Schritt dazu ist getan.