Führende SPD-Politiker überbringen Solidaritätsbekundungen

Auszubildende der AV bei der Übergabe der Unterschriftensammlung der SPD-Bundestagfraktion von Werner Arndt an Karl-Heinz Auerhahn, neben Michael Groß, Manfred Degen und Dietmar Bartsch. (v.l.n.r).

Eine Woche lang besuchten führende SPD-Politiker tagtäglich die von der Jugend der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) initiierte Mahnwache auf dem Bergwerksgelände der Auguste Victoria (AV). Vor Ort waren die Landtagsabgeordnete Margret Gottschlich und der Ehrenvorsitzende der Marler SPD, Manfred Degen, um ihre Solidarität im Kampf zum Erhalt der Ausbildungsplätze im Bergbau zu bekunden und Grüße weiterer Genossen zu überbringen.

Waltraud Lehn (MdB), aufgrund laufender Haushaltsdebatten in Berlin leider verhindert, ließ ausrichten, dass sie „die Mahnwache mit ganzem Herzen unterstützt“ und bat spontan alle Mitglieder der SPD-Bundestagsfraktion um ihre Unterstützung. Die Solidaritätsbekundung und eine vollständige Unterschriftensammlung wurden am Mittwoch durch den stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Werner Arndt an Karl-Heinz Auerhahn übergeben. „Ich danke im Namen aller an der Aktion Beteiligten der Marler SPD, die durch ihre zahlreichen Besuche gezeigt hat, dass ihre Solidaritätsbekundungen nicht nur symbolisch gemein sind“, freute sich Karl-Heinz Auerhahn, stellvertretender IG BCE-Bezirksleiter.
SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Groß begründet das andauernde Engagement seiner Partei an der Mahnwache: „Die DSK wurde aus politischen Gründen gezwungen, die Ausbildungsplätze zu halbieren. Jetzt stehen allein auf AV in Marl 60 Werkbänke leer. Diese könnten kurzfristig genutzt werden, wenn die CDU/FDP-Landesregierung ihre Wahlversprechen für mehr Ausbildungsplätze zu sorgen, einhalten würde und finanzielle Mittel zur Verfügung stellt.“

Ausführliche Gespräche mit der IG BCE-Bundesjugendsekretärin, Katy Hübner, Betriebsräten und mehreren Auszubildenden der AV führten die Vertreter von Stadtverband und Ratsfraktion, Werner Arndt, Doris Schindler, Klaus-Jürgen Baumers und Ingrid Heinen. Hier war die anhaltende Ausbildungsplatzmisere in NRW ein Thema. Lob fanden die Genossen für die hohe Qualität der Ausbildung bei der DSK und das Engagement der IGBCE-Jugend im Rahmen der Mahnwache. Axel Großer besuchte als Vorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) die Aktionswoche. Selbstverständlich ließen es sich auch die Jusos nicht nehmen, ihre Unterstützung durch einen Besuch unter Beweis zu stellen. Neben dem moralischen Beistand erhielten die engagierten Jugendlichen an der Mahnwache von den Genossen auch Pizza, Kuchen und Süßigkeiten zur Stärkung.