Alles bleibt anders – wer, wenn nicht alle, machen Zukunft möglich?

Es ist kein Geheimnis, dass die Haushaltsdaten besorgniserregend sind und dementsprechend die Stadt Marl nicht nur sparen, sondern auch verzichten muss. Dabei fragen sich die Bürgerinnen und Bürger berechtigt wo, an wem oder warum gerade an mir gespart werden soll?

Die künftige Kommunalpolitik der Marler SPD wird sich bewegen im Spannungsfeld zwischen dem, was überhaupt noch möglich ist, und dem, was nötig und gesetzlich vorgegeben unverzichtbar ist.

Einstimmig hat die SPD-Fraktion jüngst beschlossen, den Leitsätzen „Vorfahrt für Kinder und Jugendliche, Betreuung und Bildung“ sowie „Wirtschaftsstandort Marl sichern – aktives Engagement für Wirtschaft und Arbeit“ absolute Priorität zu geben.

Die SPD ist daran interessiert allen Gruppierungen, Verbänden und Einzelpersonen, die Gesprächsbereitschaft signalisieren, im Interesse und in der Verantwortung für die Stadt Marl die Möglichkeit zu eröffnen, an dem Prozess der Zukunftsentwicklung Marl´s mitzuwirken. Hierzu werden wir am Samstag, den 3. März 2007, in der Zeit von 10:00 – 12:00 Uhr im Rathaus ein Bürgerforum veranstalten (siehe auch den Terminhinweis auf der Homepage).

Ab 9:30 Uhr findet im Foyer des Rathauses ein Stehcafe statt.