Fahrradfahrplan Marl verschweigt Fahrradstation

„Im Juni 2006 sollte die Fahrradstation am Bahnhof Sinsen eingeweiht werden, “ so der SPD-Stadtverband Marl, „und nun ruht still der See! Offenbar sind die Arbeiten, so ist zu beobachten, seit geraumer Zeit eingestellt.“

„Doch damit nicht genug, ärgern sich die Genossinnen und Genossen über einen Radfahrplan unter dem Titel „Architekt(o)ur“ – Route der Baudenkmäler Marl, herausgegeben im Juni 2006 von der Bürgermeisterin.

Anstoß sei nicht in erster Linie, dass der Plan wesentliche Stadtteile wie Polsum, Sickingmühle und Sinsen überhaupt nicht zeigt und abschneidet. Als „ahnungslos und leichtfertig“ bewertet die SPD, dass ein Hinweis auf die neue Fahrradstation am Bahnhof Sinsen überhaupt nicht eingezeichnet ist, nicht einmal der kleinste Hinweis.

Wenn den nun, so der SPD–Stadtverband, mit der Karte Fahrradfahrer auch aus anderen Städten angelockt werden sollten, so könne doch nicht die Fahrradstation verschwiegen werden.

Die SPD vermisst im Rathaus die Leidenschaft für Marl. „Fehler können passieren“, so die SPD, „doch wenn sie erkannt sind, dann sollte die Bürgermeisterin reagieren!“

Für einen Euro Schutzgebühr sei der Plan zu erhalten. Doch dieser Euro führt nicht zur Fahrradstation, die schlechthin der Zentralpunkt im Netz der Fahrradrouten gerade für Auswärtige sein sollte.