Kinder haben Stimmrecht

"Demokratie lernt und lebt im Kindergarten" überschreibt die SPD-Fraktion einen Antrag an den Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie. Sie sucht Konzepte, um Kinder an Entscheidungen zu beteiligen, die sie betreffen.

Die Sozialdemokraten möchten, dass das Jugendamt die Initiative ergreift und alle Kindergärten – gleich welcher Trägerschaft – an einen Tisch holt, um Beteiligungs-Modellen zu diskutieren und diese auch im Alltag umzusetzen.

In der Antragsbegründung verweist Denis Hoffmann, sachkundiger Bürger der SPD-Fraktion, auf die seit 1992 auch in der Bundesrepublik geltende Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen, die die Mitbestimmungsrechte von Kindern gesetzlich verankert. Dieses Recht habe aber kaum Eingang in den Kindergartenalltag gefunden, schreibt Hoffmann. Hier liege die reale Entscheidungs- und Gestaltungsmacht in der Kindergartengruppe zunächst allein in den Händen der Erwachsenen beziehungsweise des Trägers.

Wie sie im Alltag beteiligt werden, könne das Wohlbefinden und Engagement der Kinder maßgeblich beeinflussen. Das erfordere von den Erwachsenen aber eine intensive Auseinandersetzung über Formen der Beteiligung sowie über Inhalte und Grenzen.