SPD Drewer-Nord spricht sich für Erhalt des HoT Delta aus

Mit Sorge verfolgt der SPD-Ortsverein Drewer-Nord die Diskussion um die beabsichtigte Schließung des HoT Delta. Betroffene Jugendliche haben sich nun mit der Bitte um Unterstützung an die Öffentlichkeit und an die SPD gewandt. „Das Jugendheim ist seit 39 Jahren fest im Stadtteil verwurzelt“ so OV-Vorsitzender Werner Arndt „und leistet anerkannt hervorragende Kinder- und Jugendarbeit.“

Der Bedarf für dieses Haus wird auch über die kontinuierlich hohen Besucherzahlen deutlich, vielen Besuchern ist das HoT Delta zum zweiten Zuhause geworden. Besonders hervorzuheben sind besonders die pädagogisch wichtigen Angebote des HoT Delta für Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Schichten, die attraktiven Ferienaktivitäten und die mobilen Angebote in der Enke-Sielung.

Positiv beeindruckt zeigt sich der SPD-Ortsverein vom Engagement der Jugendlichen und Ehrenamtlichen beim Protest gegen eine Schließung ihrer Einrichtung. Innerhalb kurzer Zeit wurden bereits über 1.000 Unterschriften gesammelt.
Der SPD Ortsverein Drewer-Nord hat Verständnis für die angespannte Finanzsituation der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Marl. Nach Kenntnis der SPD soll es aber Vorschläge geben, das Haus künftig kostengünstiger als Treffpunkt im Stadtteil zu erhalten. „Dies wäre im Interesse der Kinder und Jugendlichen sehr zu begrüßen“ so die SPD-Ratsmitglieder Gabi Hawig und Peter Pyka.
Daher bittet der SPD-Ortsverein die Verantwortungsträger der Evangelischen Stadtkirchengemeinde eindringlich, in der Presbyteriumssitzung am 9. November nicht voreilig das Aus für das beliebte Jugendheim zu beschließen, sondern Ergebnis offen alle Alternativen zu prüfen.