Anonyme Selbsthilfe bei „Anti – Rassismus“ Schild

„Durch die blaue Farbe springt hier besonders die Selbsthilfe eines Unbekannten ins Auge“, betont der SPD Stadtverbandsvorsitzende Michael Groß bei der Begutachtung des „Anti-Rassismus“ Schildes am Nonnenbusch, „ansonsten scheinen die Schilder offensichtlich in Vergessenheit geraten zu sein!“

Groß war auf Einladung des SPD Ortsvereines Sinsen-Lenkerbeck vor Ort, um die von der Stadt seinerzeit aufgestellten „Anti-Rassismus“ Schilder „Marl hat keinen Platz für Rassismus“ in Augenschein zu nehmen. Denn das Schild an der Einfahrt zum Nonnenbusch wurde durch Unholde in der Aussage umgekehrt, indem das Wort „keinen“ übermalt wurde.

Nachdem nun augenscheinlich nichts passiert ist, wurde vermutlich von einem ebenso unbekannten Bürger mit blauer Farbe das Wort „kein“ neu ergänzt!

„Auf dem Marktplatz Sinsen konnte ich mich davon überzeugen“, so wundert sich Groß, „dass das Schild samt Mast komplett entfernt wurde!“

Groß sowie die Verantwortlichen des SPD Ortsvereins Sinsen-Lenkerbeck wollen sich nun an die Stadtverwaltung wenden, um auf diese Missstände hinzuweisen und um Abhilfe zu bitten.

„Vielleicht gibt es an anderer Stelle in der Stadt ähnliche Schwierigkeiten,“ vermutet Groß, „wir würden uns wünschen, davon zu hören, damit wir uns kümmern können!“