Tempo-30-Zonen um die Kreuzung Halterner Straße-Schulstraße-Bahnhofsstraße

Der Ortsverein Sinsen-Lenkerbeck wendet sich in einem gleichlautenden Schreiben an den Vertreter der SPD in der Arbeitsgruppe Unfallverhütung, Josef Heinen, und den Vorsitzenden des Betriebsausschusses ZBH/Immo, Lothar Zimmermann, und verweisen darauf, das der Ortsverein mit der Unterstützung des SPD-Landtagskandidaten Andreas Krebs darauf aufmerksam gemacht, dass sich auf der
Halterner Straße auf einer Länge von 50 Metern seit längerer Zeit der ursprüngliche Straßenbelag in Form eines breiten Streifens gelöst hat.

"Es ist zu beobachten, dass die schadhafte Stelle mittlerweile immer umfangreicher wird. So soll mehrfach beobachtet worden sein, wie Motorradfahrer, die mit ihren Rädern in diese Untiefen stoßen, erheblich ins Schlingern geraten", schreibt der Ortsverein und verweist darauf, dass der Zentrale Betriebshof gebeten wurde, diese Gefahrenstellen schnellstmöglich zu
beseitigen, worauf dieser mit der Ausweisung einer „30-Zone“ an den vier Armen
der Kreuzung reagiert hat.

Nach Auffassung der Ortsvereinsvertreter wurden eilfertig die entsprechenden Verkehrsschilder
aufgestellt. "Unsere Absicht zielte natürlich auf die Beseitigung des Schadens und nicht
auf eine Geschwindigkeitsreduzierung. Fast unglaublich für ortsfremde KFZ-Fahrer/innen ist, dass tatsächlich zwei sich kreuzende Landesstraßen (L 798 und L 551), somit also die 2. höchste Kategorie im Straßennetz, verkehrsberuhigt werden.
Unbeachtet ist bei dieser Maßnahme offensichtlich geblieben, dass nun die Straßenverkehrsordnung vorschreibt, dass in umfassenden 30-Zonen keine
Ampelanlage zum Einsatz kommen darf. Insofern muss an dieser Kreuzung nun ausschließlich „Links vor Rechts“ gelten und die Ampelanlage ausgeschaltet werden".

Der Ortsvereinsvorstand um Peter Wenzel will aber nicht insoweit falsch verstanden werden, dass sie diejenigen sind, die die Abschaltung vorschlagen, sondern der Gesetzgeber dies in der Konsequenz fordert.

Lothar Zimmermann und Josef Heinen werden gebeten, dafür Sorge zu tragen, dass dieser vom ZBH eigenständig herbeigeführte und sicher mehr als ungewöhnliche Zustand durch eine Reparatur des
Teilstückes umgehend abgestellt wird.