SPD für „Pilotkreuzung“ in Sinsen

Für den Einsatz der so genannten Leuchtdioden – Ampel (LED) an der Kreuzung Halterner Straße/Wallstraße/Neulandstraße in Sinsen macht sich die SPD mit einem Antrag an den zuständigen Ausschuss des Rates stark. „Für Marl wäre das ein Pilotprojekt, bei dem erste eigene Erfahrungen gewonnen werden könnten“ – so der Fraktionsvorsitzende Michael Groß. „Wir erwarten allerdings mehr. Wir erwarten, dass aus dem Versuch ein Einstieg in die neue LED–Technik für Ampeln in Marl wird“.

Allerdings ist die neue Technik gar nicht so neu, bei anderen Anwendungen ist sie längst bekannt, bietet aber gerade im Straßenverkehr entscheidende Vorteile: klare Signalfarben auch bei Sonneneinstrahlung, dadurch mehr Verkehrssicherheit, vor allem aber eine Kostenreduzierung durch Stromersparnis und deutliche Senkung des Wartungsaufwandes.

„Die knappe städtische Kassenlage spricht für den Ersatz gerade alter und reparaturanfälliger Ampelanlagen“, begründet der SPD Ortsvereinsvorsitzende Peter Wenzel gemeinsam mit seinem Stellvertreter Lutz Schindler den Vorschlag für die Kreuzung in Sinsen, „und an dieser Ampel-Kreuzung haben wir einen echten Ampeloldtimer!“
„Hier ist die Außenanlage der Ampel 26 Jahre alt“, verweist die SPD auf eine Auskunft des Planungs- und Umweltamtes. Die Signalgeber der Altanlage würden schon seit Jahren nicht mehr gebaut, weil die betreffende Firma schon lange nicht mehr besteht. Bei einem Defekt sei jüngst zeitaufwendig eine Sonderkonstruktion durch den technischen Dienst der Stadt „gebastelt“ worden.

„Es kann nicht sein“ so Groß, „dass die Reparatur von Ampelanlagen zur zeitintensiven Bastelarbeit für Liebhaber wird. Schließlich geht es auch um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer.

„Nach einer Kostenberechnung der Kreisverwaltung liegt die neue Ampeltechnik trotz höherer Investitionskosten bereits nach drei bis vier Jahren im Sparbereich und entlastet die öffentlichen Kassen“, ergänzt Doris Schindler, Kreistagsmitglied aus Sinsen-Lenkerbeck. „Der Kreis hat den Ersatz alter Ampelanlagen Zug um Zug durch die neuen LED – Signalanlagen für die Straßen seines Zuständigkeitsbereiches bereits beschlossen.“

Der SPD Ortsverein Sinsen-Lenkerbeck freut sich insbesondere über die fundiert fachliche Unterstützung des SPD Vertreters im Arbeitkreis Unfallverhütung, Jupp Heinen.