Juso-Vorstand begrüßt Wahl von Dr. Bernhard Kasperek

Mit Freude nimmt der Juso-Vorstand zur Kenntnis, dass Dr. Bernhard Kasperek für den Wahlkreis 72 (Marl / Herten) als Landtagskandidat ins Rennen geschickt wird.

"Dadurch, das die Wahlkreise neu zugeschnitten werden und Manfred Degen altersbedingt nicht mehr antreten wird, verlieren wir einen wichtigen Abgeordneten für unsere Stadt. Aber mit Bernhard Kasperek haben wir einen guten Nachfolger gefunden, der es versteht, die Probleme der Menschen Ernst zu nehmen und vor allem versucht, diese zu lösen", so die erste Reaktion
des Juso-Vorstandes.

Wichtig für den Juso-Vorstand ist, dass Kasperek ein Freund der Kohle und ein Befürworter der Westerweiterung ist. Dies sind zwei überlebenswichtige Themen für diese Region, die dringend unterstützt werden müssen. Gerade auch wichtige Ausbildungsplätze für Jugendliche hängen von der Kohle ab. Diese müssen in der Region unbedingt erhalten bleiben, auch deshalb, um die gute Qualität der Ausbildung auf AV / Blumenthal zu sichern, die auch über das Bergwerk hinaus einen hervorragenden Ruf genießt.

"Vor allem werden wir mit Bernhard Kasperek einen guten Vertreter auf Landesebene haben, der sich für jugendpolitische Themen einsetzen kann. Hier werden wir gut mit Ihm zusammenarbeiten können", so der Juso-Vorstand weiter. Die Jusos Marl kündigen weiter an, Bernhard Kasperek im anstehenden Wahlkampf unterstützen zu wollen.