Wildes „Baumtackern“ der Seniorenunion

Mitglieder des Ortsvereins Sinsen-Lenkerbeck mussten ungläubig und mit Erschrecken zur Kenntnis nehmen, dass der Stadtverband der CDU-Seniorenunion eine Einladung zu einer eigenen Veranstaltung skrupellos an vielen Bäumen in Sinsen angetackert hatte – vornehmlich an der Obersinsener Straße, wie verärgerte Hinweise vieler Bürgerinnen und Bürger deutlich machten. Das wilde und ungenehmigte Plakatieren der Seniorenunion in Sinsen ist nichts Neues, doch das aktuelle Vorgehen eröffnet eine neue Dimension der Rücksichtslosigkeit.

Gerade die Alterstruktur, die bei der Seniorenunion zu vermuten ist, sollte doch soviel Hintergrundwissen erwarten lassen, dass der aufgeklärte Bürger nicht Bäume mit Plakaten „betackern“ kann. Lassen wir hierbei einmal unberücksichtigt welche Vorbildfunktion CDU Mitglieder oftmals für sich in Anspruch nehmen sowie den Gesichtspunkt, was passieren würde, wenn jeder dementsprechend handeln würde.

In einem Brief an den Baudezernenten Gerd Rath bitten die Ortsvereinsmitglieder im Interesse der Bäume in Sinsen die Verursacher auf die Schutzbedürftigkeit der Bäume hinzuweisen und für den Fall, dass Schäden an den Bäumen entstanden sind, diese gegenüber den Verursacher geltend zu machen. Die Adresse des Verantwortlichen konnte im übrigen dem Plakat entnommen werden.