Björn Böhning ist neuer Bundesvorsitzender der Jusos

Christina Sonnenfeld

Am Wochenende fand der Bundeskongress der Jusos in München statt. Die Marler Jungsozialisten waren mit der Vorsitzenden Christina Sonnenfeld, als Delegierte für den Landesverband NRW, vertreten. Mit 69, 56 % ist Björn Böhning dort zum neuen Vorsitzenden gewählt worden.

„Zwar hat er als Nachfolger von Niels Annen ein schweres Erbe anzutreten. Ich traue Björn jedoch zu, den Jusos ein starkes Profil zu verschaffen.
Zusammen mit ihm werden die Jusos auch in Zukunft ihre eigenen Werte und Visionen in die sozialdemokratische Politik einbringen.“, zeigt sich Sonnenfeld optimistisch.

In den Antragsberatungen wurde deutlich, dass die Jusos durchaus kritisch mit der Politik der eigenen Partei umgehen. Auch Christina Sonnenfeld sprach am Sonntag zu einem NRW-Antrag zur Steuer- und Finanzpolitik. Dabei forderte sie die Partei auf, die Politik sozialdemokratisch und gerecht zu gestalten. „Wir brauchen keine weitere Kopie neo-liberaler Politik mit rotem Zuckerguss“, so Sonnenfeld.

Mit Spannung wurde die Rede von Franz Müntefering erwartet. Der SPD-Parteivorsitzende hat die Jusos zu mehr Unterstützung für die Bundesregierung aufgefordert. Deutschland dürfe „nicht in die Hände der Merkels, der Merzens und der Westerwelles fallen.“ Zu den prominenten Gästen zählten außerdem der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude, SPD-Generalsekretär Klaus Uwe Benneter, Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn, Bundesfinanzminister Hans Eichel und Altgenosse Hans-Jochen Vogel sowie der Chef des DGB, Michael Sommer.