Werner Arndt Delegierter beim SPD-Parteitag in Berlin

von links: Werner Arndt (Marl), Erwin Kirschenbaum (Haltern), Friedhelm Fragemann (Dorsten), Franz Müntefering

Als Vertreter der Marler SPD nahm Werner Arndt am gestrigen Bundesparteitag in Berlin teil. Dabei gehörte er zu den ersten Gratulanten des neuen SPD- Bundesvorsitzenden Franz Müntefering. „Wir freuen uns sehr, dass Franz Müntefering nun die Partei führt. Er besitzt das volle Vertrauen der Marler SPD.“

Mit Franz Müntefering habe man jetzt einen Mann an der Spitze, der weiss, wo Kommunen wie Marl der Schuh drückt. „Für mich als Kommunalpolitiker war seine Forderung wichtig, ein verstärktes Augenmerk auf die Finanzsituation der Städte und Gemeinden zu legen.“ Münteferings Versprechen, dass im nächsten Jahr 2,5 Milliarden Euro mehr in den Kassen der Städte und Gemeinden sind, ist für uns eine hoffnungsvolle Botschaft!“ unterstreicht Werner Arndt die Bedeutung des Parteitages.
Auch Münteferings Dank an die vielen Ehrenamtlichen, die sich in Vereinen, Kirchen und Verbänden für gesellschaftliche Arbeit engagieren, zeige deutlich, wie wichtig für den neuen Mann an der SPD-Spitze der gesellschaftliche Zusammenhalt ist.

„Im Gespann mit Bundeskanzler Gerhard Schröder haben wir nun eine Aufstellung mit Doppelspitze gefunden, die die SPD wieder nach ganz vorne bringen kann“ ist sich Werner Arndt nach der überzeugenden Wahl Münteferings beim Parteitag am Sonntag in Berlin sicher. „Schröder und Müntefering haben in Berlin noch einmal deutlich gemacht, warum wir die Reformen brauchen. Mit einer mutigen Politik sollen der Wohlstand und die soziale Sicherung auch für unsere Kinder und Kindeskinder erhalten und nicht auf Kosten der künftigen Generationen alles verfrühstück werden. Deshalb ist der Weg richtig, durch Förderung von Bildung und Betreuung in die Köpfe und Herzen der jungen Generation zu investieren“ gibt Werner Arndt seine Eindrücke wieder.