Dickes Lob für die Ausbildung beim BOK

Hinter die Kulissen des Bürgerfernsehens BOK blickte die SPD im Rahmen ihrer Sommerfraktion. Unter sachkundiger Führung von Sendeleiter Peter Lorant und Produktionsleiter Peter Bergmann lies man sich Technik des Schneideraumes, der Re-gie und des BOK-Studios erläutern und über die Arbeit des BOK berichten.

Das BOK ist seit 1996 lizensiert und seit 1997 auf Sendung. Es bietet Bürgern an, selbst Produktionen zu fertigen und damit sich selbst bzw. ihren Verein oder ihre Gruppe zu präsentieren. Insgesamt 900 eingeschriebene Nutzer beteiligen sich mit Beiträgen am Bürgerfernsehen.

Technisch sind in Marl Empfangsmöglichkeiten für ca. 84.000 Einwohner gegeben. Die Einschaltquote von sensationellen 25% machen Sendeleiter Peter Lorant besonders stolz. Ein dickes Lob gab es vom SPD-Fraktionsvorsitzenden Jens Vogel für die vorberufliche und berufliche Qualifikation und Ausbildung. Zu diesem Schwerpunkt der BOK-Arbeit konnte Peter Lorant imposante Zahlen vorlegen: Inzwischen sind 38 Personen anerkannt ausgebildet (Azubis, Umschüler) worden, 65 Praktikanten wurden im Rahmen ihrer Studien- bzw. Berufsausbildung qualifiziert, 220 Jugendliche absolvierten ihre Schülerpraktika und 30 Lehrer wurden in Medientechnik fortgebildet. In Kursen und Seminaren wurden 3.500 Bürger in Kamera- und Schnitttechnik geschult. Aktuell befinden sich 7 Personen in einem beruflichen Praktikum und 2 Jugendliche in der Ausbildung. Im September werden in Zusammenarbeit mit dem Zeitungshaus Bauer 2 weitere Auszubildende zum Kaufmann für audiovisuelle Medien ausgebildet.