Marler SPD zufrieden mit ihrem Einfluss

Es war einer der heißesten SPD-Unterbezirks-Parteitage der Geschichte, bilanzierte die 20-köpfige Marler Delegation nach der Veranstaltung am Samstag in der Waltroper Stadthalle.

Nicht etwa weil die Marler Kandidatinnen umstritten gewesen wären, sondern vielmehr weil die Lüftung nicht für rund 180 Teilnehmer für diese sommerlichen Außentemperatur ausgelegt war.

"Die SPD in Marl," so resümiert Marls SPD-Stadtverbandsvorsitzender Michael Groß, "kann für die Marler Kandidatin und Kandidaten mit dem Verlauf der Wahlen vollkommen zufrieden sein." Lothar Schubert wurde zum Medienbeauftragten des UB-Vorstandes gewählt. Bereits in den vergangenen Jahren hat er Aufbauarbeit in Sachen neue Medien für den Unterbezirk geleistet, so dass er vollkommen unumstritten für diese Funktion nominiert wurde. Auch Karin Knopf (stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Kreis) sowie Peter Wenzel sind in den Vorstand des zweitgrößten SPD Unterbezirks Deutschland gewählt.

Der UB Recklinghausen ist in der Bundes-SPD eine besondere Macht. Insofern ist der Einfluss der Marler SPD, auch durch die schon erfolgte Wahl des Unterbezirksvorsitzenden der Jusos, Jörg Kupitz, nun noch größer geworden. Allein vier Marler sitzen nun in dem Vorstand und können somit die Politik der Kreis-SPD maßgeblich mitgestalten.

"Auch wenn die erneute Wahl des Unterbezirksvorsitzenden Jochen Welt nicht ganz unproblematisch verlaufen ist," so Michael Groß, "so habe ich bei meiner persönlichen Gratulation gegenüber Jochen Welt nochmals deutlich gemacht: Marl steht ohne wenn und aber hinter dir!"

21.07.2003