Marler Sozialdemokraten erwarten Parteifreunde aus Creil

Vom 29. Mai bis zum 1. Juni erwarten die Marler Sozialdemokraten ihre Parteifreunde aus Creil. Die Gäste reisen am Christi-Himmelfahrtstag an und werden gegen 14 Uhr am Rathaus erwartet. Nach einer kurzen Stärkung und Erfrischung beginnt das Programm um 15 Uhr mit einer Stadtrundfahrt. Die erste Station führt hinauf auf die Halde Brinkfortsheide und weiter über die stillgelegten Anlagen an Schacht 1 / 2. Weiter führt der Weg zum Chemiepark Marl, zum Industriepark Marl-Frentrop und zur Marler Feuerwehr. Abschließend wird die Schnapsbrennerei Prost besucht, bevor es dann zum Abendessen in das „Altes Gasthaus Kiffe“ geht.

Am Freitag morgen empfängt die Bürgermeisterin die Gruppe der Sozialisten aus Creil. Es sind mehrheitlich Mitglieder des Rates und der Verwaltung, unter ihnen auch der 1. Stellvertreter des Bürgermeisters, Jean-Claude Villemain.

Im Anschluss daran geht die Fahrt in die Landeshauptstadt Düsseldorf. Hier wird die Gruppe um 11 Uhr in der Staatskanzlei erwartet. Die Landeszentrale für politische Bildung hat einen Vortrag zum „Sozialen Europa“ vorbereitet. Manfred Degen lädt dann die Gruppe in den Düsseldorfer Landtag ein. Dort wird nach dem Mittagessen noch Möglichkeit sein, das Gebäude und die parlamentarische Arbeit kennen zu lernen. Ausklingen wird dieser Tag in der Düsseldorfer Altstadt.

Am Samstag, dem 31. Mai, wird die Gruppe der französischen Sozialisten und der Marler SPD an der Freundschaftsmauer der „Arena auf Schalke“ empfangen. Kein Geringerer als Gerd Rehberg wird die Gruppe sach- und fachkundig durch das Stadion und seine anliegenden Gebäude führen. Zum Abschlussgespräch trifft man sich in der Gaststätte „Bei Charlie Neumann“ . Wie jeder „echte“ Schalke- Fan, der zum Spiel fährt, fahren auch die Parteifreunde zu dieser Tour mit dem Bus 222 nach Buer und anschließend mit der Straßenbahn zur „Arena auf Schalke“.
Am Nachmittag – gegen 17 Uhr – feiert die Marler SPD den 140. Geburtstag der Partei.
Diese Veranstaltung wird im insel-Saal durchgeführt. Ein Video zur Geschichte der SPD wird zu Beginn gezeigt. Es schließen sich Grußworte der Parteivorsitzenden an. Und damit man sich auch wieder auf die gemeinsamen Wurzeln besinnt, wird es auch ein Grußwort von Frank Müller (DGB) geben. Eine besondere Einladung erhalten die Genossinnen und Genossen, die bereits seit 50 bzw. 40 Jahre in der SPD ihre Arbeit leisten.

Beachtung soll aber auch die Parteienfreundschaft zwischen der Partie Socialiste und der SPD Marl finden. Am 20. Oktober 1985 wurde in Marl die offizielle Parteienfreundschaft besiegelt. Die Freundschaft wird in diesem Jahre 18 Jahre alt – also „volljährig“. Eine kleine Talkrunde wird diese Freundschaft beleuchten und einen Ausblick auf das weitere Zusammenleben geben.
Musikalisch eingeleitet wird dieser Abend vom Seniorenorchester der AG 60plus; es wird einen musikalischen Beitrag vom Ortsvereinsvorsitzenden aus Brassert und Kreistagsmitglied, Lothar Schubert, geben, der ein Potpourri aus Arbeiterliedern zum Besten geben wird. Selbstverständlich ist Mitsingen ausdrücklich erlaubt und erwünscht. Für die musikalische Untermalung nach dem offiziellen Teil zeichnet sich der Marler Juso-Chef Jörg Kupitz verantwortlich – auf Überraschungen darf man sich freuen.

Bevor sich die Franzosen am Sonntag Mittag auf den Heimweg machen, lädt die Marler SPD um 11 Uhr im Ernst-Reuter-Haus zu einem Brunch ein. Eingeladen zu diesem Frühstück ist auch der Marler „Kiepenkerl“, Hubert Leineweber. P.S.: Für Fußball-Fans wird gesorgt – große Leinwandübertragung des Spiels Bayern ./. Kaiserslautern am Samstag abend.