Vorbereitung auf den Kommunalwahlkampf 2004

Michael Groß MdB

Die SPD in Marl beginnt aktuell die inhaltliche Vorbereitung auf den Kommunalwahlkampf 2004. In sieben Arbeitsgruppen will der Stadtverband die Ziele und Arbeitsschwerpunkte für die kommende Ratsperiode erarbeiten. In geplanten öffentlichen Werkstattgesprächen, Arbeitstreffen und Veranstaltungen werden Marler Bürgerinnen und Bürger, Verbände, Vereine und Gewerkschaften eingeladen, das Programm zu diskutieren und mitzugestalten.

Der Stadtverband wird sich mit den Themenfeldern „Arbeit und Wirtschaft“, „Bildung und Erziehung“, „Soziales und Gesundheit“, “Sicherheit und Ordnung“, “Freizeit, Kultur und Sport“, „Moderne Verwaltung“ und Werbung beschäftigen. Insbesondere will die SPD in Marl positive und lebenswerte Bedingungen für Kinder, Jugendliche und ihre Familien, aber auch Senioren und Menschen mit Behinderungen schaffen. Zwei weitere Qualitätsmerkmale werden die Umsetzung des Gender Mainstream und der Integration von Migranten und Migrantinnen sein. Konkret sollen Perspektiven unter anderem für attraktive Freizeitangebote, für den Öffentlichen Nahverkehr und den Individualverkehr, das Zusammenleben der Generationen in neuen Wohnformen, die lokale Arbeitsmarktpolitik und Wirtschaftsförderung gesucht, aber auch Lösungen und Wege zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und zur Unterstützung von Familien entwickelt werden.

Die SPD will vor dem Hintergrund der finanziellen Möglichkeiten das Richtige richtig tun und zügig umsetzen. Die Alterung der Gesellschaft, die abnehmenden Geburtenzahlen und der Rückgang der Einwohnerzahlen in Marl erfordern Entscheidungen. Die SPD fordert das Ende von Hängepartien aus politischem Kalkül oder populistischem Taktieren. Die Infrastruktur und die Angebote sind für die Marler passend zuzuschneiden. Sie sind unter dem Motto „Fit für den Alltagsgebrauch und die Zukunft“ zu gestalten. Deshalb will der Stadtverband denkbare Perspektiven und Konsequenzen hautnah und konkret in einem öffentlichen Dialog vorstellen und diskutieren. Interessentinnen und Interessenten melden sich bitte im Bürgerbüro der SPD unter der Telefonnummer: 32444.