SPD-Fraktion bei AV-Werkleitung

Jens Vogel und Lothar Zimmermann von der SPD-Fraktion ließen sich am Montag vom AV-Werkleiter Horst Sablotny und Franz-Josef Heiermann (Leiter Betriebsdirektion Materialwirtschaft bei der Deutschen Steinkohle) über das geplante neue Zentrallager am Standort an der Carl-Duisberg-Straße in Marl informieren. Die Ruhrkohle wird zukünftig nur noch zwei Zentrallager in unserer Region unterhalten. Der Betrieb wird rund 100 Arbeitsplätze in Marl ansiedeln. „Dies zeigt uns deutlich die Zukunftsfähigkeit des Standortes Marl an“, waren sich Jens Vogel und Lothar Zimmermann in der Einschätzung sicher. Immerhin werden dafür in Marl 12 Mio. EURO investiert.

Der Betrieb soll in drei Schichten ablaufen. Dafür wird gegenüber der Zollvereinssiedlung eine Lärmschutzwand errichtet. Der LKW-Verkehr ist über die Abfahrt an der Carl-Duisberg-Straße und durch den Chemiepark (Abfahrt Brassert) vorgesehen.

Im Gespräch gaben die SPD-Vertreter mehrere Anregungen:

Der LKW-Verkehr kann auch über die Abfahrt Haltern, dann B 58 und Sickingmühle durchgeführt werden.
Für die Einfahrt ist auch an Lärmschutz bei den gegenüberliegenden Häusern an der Carl-Duisberg-Straße zu denken.
Bei Bedarf muss insbesondere in den Hochhäusern in der Zollvereinssiedlung zusätzlicher Schallschutz an den Häusern angebracht. werden.

Die SPD-Fraktion bat die AV-Werkleitung darum, möglichst bald die Bevölkerung zu informieren. Dies sicherte Horst Sablotny zu. Vorbereitungen sind bereits angelaufen.