Die gezielte Bekämpfung der Arbeitslosigkeit im Kreis Recklinghausen läuft auf vollen Touren

“Die gezielte Bekämpfung der Arbeitslosigkeit im Kreis Recklinghausen läuft auf vollen Touren“, so fassten die heimischen Bundestagsabgeordneten Waltraud Lehn und Jochen Welt ihr gestriges Gespräch mit dem Direktor des Arbeitsamtsbezirks Recklinghausen, Hartmut Hauschildt, zusammen. Die beiden Abgeordneten wollten sich vor Ort darüber informieren, wie die Arbeitslosigkeit im Kreis Recklinghausen bekämpft wird.

Das Job-Aqtiv-Gesetz sei im Kreis Recklinghausen weitgehend umgesetzt und auch die unter der Bezeichnung „Hartz-Konzept“ laufenden beiden Gesetze für „Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt“ würden zügig realisiert, so Waltraud Lehn nach dem Gespräch. Besonders erfreut zeigten sich die beiden Abgeordneten, dass als Vorstufe zu den Job-Centern inzwischen bereits sechs von sieben im Kreis Recklinghausen zu schaffende örtliche Anlaufstellen eingerichtet seien. „Dies ist ein sehr guter Service für die Arbeitslosen“, stellte Jochen Welt fest.

Positiv bewerteten beide Abgeordnete auch, dass die Arbeitsverwaltung bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit aktiv mit den Kommunen im Kreis zusammenarbeiten will.

Darüber hinaus setzt man im Arbeitsamtsbezirk Recklinghausen auf eine verbesserte Qualifizierung von Arbeitslosen. Es werde versucht, mit dem zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Außerdem wolle man bei den Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen verstärkt solche fördern, die gezielt auf den ersten Arbeitsmarkt ausgerichtet seien.

Insgesamt zeigten sich die beiden Abgeordneten sehr zufrieden mit der Arbeit des Arbeitsamtes.
„Die Umsetzung des Harzt-Konzeptes wird auch das Thema von zwei Veranstaltungen sein, bei denen in Kürze der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, und am 26. März 03 der Sprecher der Arbeitsgruppe Wirtschaft und Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion, Klaus Brandner, in den Kreis Recklinghausen kommen werden“, kündigte Waltraud Lehn an.