Neue Zugverbindungen der Deutschen Bahn AG / Zeitungen vom 16.10.2002

Verhalten freudig reagieren SPD-Fraktionsvorsitzender Jens Vogel und der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Sinsen-Lenkerbeck, Peter Wenzel, auf die Pläne der Deutschen Bahn AG. Zukünftig wird die Verbindung Haltern – Essen über den Bahnhof Marl-Sinsen dreimal stündlich angefahren. Damit steht den Bahnreisenden aus Marl eine verbesserte Zugverbindung in die Ruhrgebietsmetropole Essen zur Verfügung.

Diese Gelegenheit nehmen aber beide Politiker zum Anlass, auf den trostlosen Zustand des Bahnhofes in Marl-Sinsen hinzuweisen. Noch immer fehlt ein Aufzug zu den Bahnsteigen. Der jetzige Zugang mit den Treppenstufen ist schon für den Durchschnittskunden mit Reisegepäck eine Zumutung. Für viele Menschen mit Kinderwagen oder im Rollstuhl endet spätestens an den Stufen die angestrebte Attraktivität der Bahn. Deshalb verlangen Peter Wenzel und Jens Vogel ein schlüssiges Konzept, damit sehr schnell der Zugang zum Bahnhof umgestaltet wird. "Die Bahnbenutzer aus Marl haben ein Recht darauf, als Bahnkunden gut behandelt zu werden. Wir wollen endlich Taten sehen".

An die Bürgermeisterin Uta Heinrich geht der Appell, in der Sache nicht locker zu lassen. Peter Wenzel und Jens Vogel haben sich heute auch an die Marler Bundestagsabgeordnete Waltraud Lehn mit der Bitte gewandt, im direkten Kontakt zum Chef der Bahn-AG, Mehdorn, auf die Notwendigkeit der Maßnahmen hinzuweisen.