Investitionen für Kinder und Jugendliche haben Vorrang

Jens Vogel

Regelmäßige Jahresgespräche vereinbarten Jens Vogel und Ingrid Heinen (SPD-Fraktion) mit dem Vorstand der Marler Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft unter Leitung des Vorsitzenden Werner Krause. Anlass war ein Meinungsaustausch am Dienstag zu aktuellen Fragen. Neben der Beteiligung von Marler Schulen am Landesprojekt „Selbstständige Schulen“ standen Fragen zum Haushalt im Mittelpunkt des Gespräches.

Übereinstimmung bestand darin, dass Investitionen in die Zukunftsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen Priorität haben. Dazu zählt u.a. die Bereitstellung von ausreichenden Ganztagsbetreuungsplätzen, die Instandhaltung der Schulgebäude, die Vernetzung der vorhandenen Computeranlagen in den Schulen. Die Vertreter der SPD-Fraktion stellten auf Nachfrage klar, dass das Angebot an Hortplätzen im Kinderzentrum fortbesteht. Unabhängig davon müssen aber mehr Betreuungsplätzen in Verbindung mit vorhandenen Grundschulen in den Stadtteilen eingerichtet werden.

Übereinstimmung bestand auch darin, ausreichende Möglichkeiten für den schulischen Schwimmsport in Marl vorzuhalten. Dies muss auch bei einer möglichen Privatisierung des Hallenbades und des Hülser Freibades Berücksichtigung finden. Eindeutig sprach sich die SPD-Fraktion auch für den Fortbestand der Kinderbücherei Türmchen am jetzigen Standort aus.