SPD appelliert: Angebote für junge Leute erhalten

Peter Wenzel
Peter Wenzel

"Die Bürger sollen sich in unserer Stadt wohl fühlen", das ist das Motto des SPD Ortsvereins Sinsen-Lenkerbeck, und das wird auch der neugewählte Vorstand des Ortsvereins weiter verfolgen.

Bei der Jahreshauptversammlung am Samstag wurde Peter Wenzel als erster Vorsitzender wiedergewählt, neu durchgesetzt hatte sich Siegfrid Metter, der nun neben Lutz Schindler und Marianne Exner als stellvertretender Vorsitzender handeln wird. Geehrt wurden Ingrid Otte für 25-jährige Mitgliedschaft und Günter Loyek für 40 Jahre treue Mitgliedschaft.

Nachdem die Aktionen des Ortsvereins in den letzten beiden Jahren aufgezählt wurden, wobei sich der Vorstand u.a. stolz auf den Einsatz zur Verbesserung der Bahnhofssituation zeigte, erklärte der Vorsitzende: "Besonders freue ich mich darüber, dass viele Bürger uns Mitteilungen machen oder Beschwerden ausdrücken, und wir so einzelne Bürgeranliegen unterstützen können. Denn wir machen keine große Weltpolitik, wir betreiben Nachbarschaftshilfe."

Der Ortsverein brachte auch einen Appell an die Entscheidungsträger der Stadt Marl vor, denn er forderte den Erhalt und die Sicherung der Angebote für Kinder und Jugendliche. Zu überlegen sei zum Beispiel eine Anlaufstelle für Jugendliche in einem leerstehenden Ladenlokal am Marktplatz. Auch für die Schließung des Lehrschwimmbeckens an der Haardschule habe man kein Verständnis, denn dadurch würde ein weiters Freizeitangebot für Kinder, aber auch für Senioren, verloren gehen.

Weitere aktuelle Themen sind die Zuwegung des Friedhofs und eine Fahrradstation für den Bahnhof Sinsen. Auch das Thema "Der Marktplatz gehört uns Sinsenern" wird noch weiter bearbeitet werden. tik