Ihr Denkanstoß

Wir von der Marler SPD haben ein Thema, das uns am Herzen liegt: Die Zukunft unserer Stadt! Die wollen wir gemeinsam mit den Menschen gestalten, die hier leben: mit Ihnen.

Es gibt viele unterschiedliche Dinge, die wir in den nächsten Jahren auf den Weg bringen müssen. Dabei ist klar: Marl ist und bleibt ein guter Ort zum Leben und Arbeiten. Wir setzen uns dafür ein und brauchen dabei Ihre Mithilfe.

Teilen Sie uns mit, wo der "Schuh drückt". Wir wollen wissen, was Ihnen wichtig ist. Füllen Sie einfach den Fragebogen aus. Damit wir Ihre Anfragen, Ideen und Anregungen besser zuordnen können, wäre es hilfreich, wenn Sie das jeweilige Themenfeld markieren könnten.

Unsere am 13.09.2020 gewählten Ratsmitglieder

Die Wähler*innen haben am 13. September entschieden! Die Ratsfraktion der SPD Marl bleibt größte Fraktion im Rat. Mit gleich vielen Frauen und Männern, darunter vier neuen Gesichtern und 1/4 Ratsmitgliedern unter 35 Jahren bilden wir ein starkes Team. Wir konnten unser Ziel, paritätisch in den Rat einzuziehen, erreichen. Denn die Förderung von Gleichstellung ist für uns kein Schlagwort, sondern gelebte Realität. Die Vielfalt unserer Stadt spiegelt sich auch in den unterschiedlichen Biografien unserer Ratsmitglieder wider. Ein Querschnitt unserer Gesellschaft. Vom Diplom-Ingenieur bis zur berufserfahrenen Gesundheits- und Krankenpflegerin verfügen sie über ganz unterschiedliche Lebenserfahrung und Qualifikationen, mit der sie sich für unser Marl engagieren möchten.

Unser Team für #Marl steht auf Youtube

Datenschutz

Unser Team für die Kommunalwahl 2020 steht!

11 Frauen und 11 Männer schicken wir als SPD für die 22 Wahlkreise in Marl ins Rennen. Als SPD setzen wir ganz bewusst auf ein paritätisch aus gleich vielen Frauen und Männern besetztes Team. Auch die 46 Plätze auf unserer Reserveliste haben wir paritätisch besetzt. Auf Platz 1 ist unser Fraktionsvorsitzender Peter Wenzel nominiert. Uns ist zudem eine gute Mischung aus neuen und erfahrenen Kräften mit den unterschiedlichsten Berufen und Vereinsaktivitäten wichtig gewesen. Die nächsten Monate werden wir nutzen, um unser Team für Marl vorzustellen.

Neben den Ratskandidat*innen haben wir mit Werner Arndt auch unseren Bürgermeisterkandidaten einstimmig in geheimer Wahl und nach Wahlrecht aufgestellt. Bereits am 13. Dezember 2019 war er im Beisein von 350 Gästen nominiert worden. Für die Kreistagswahl haben wir außerdem unsere Kandidat*innen nominiert.

Meldungen

Erster Austausch von möglichen Schwerpunkten und Ideen zum Ausschuss für Geschlechtergerechtigkeit, Vielfalt und Toleranz

Gut eine Woche nach der konstituierenden Ratssitzung trafen sich jetzt die Ausschussvorsitzende Maresa Kallmeier und die stellvertretende Ausschussvorsitzende Claudia Flaisch, um erste Ideen für die gemeinsame Ausschussarbeit zu entwickeln. Sie betreten Neuland, Ausschüsse mit diesem Themenspektrum sind nicht weit verbreitet. In Marl ist es das erste Mal, dass sich ein Ausschuss zu den Themen Geschlechtergerechtigkeit, Vielfalt und Toleranz bildet.

Videopremiere zum 25. November: Starkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen  – Wir brechen das Schweigen

Am 25. November, dem "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen", wird jährlich auf die verschiedenen Facetten von Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht. Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) nimmt diesen Tag zum Anlass, um eine Verbesserung der Hilfe- und Schutzangebote in Marl zu fordern. Häusliche Gewalt ist weit verbreitet und findet oft hinter verschlossenen Türen statt. Jeden dritten Tag wird eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner ermordet. Alle 45 Minuten erleiden Frauen schwere körperliche Gewalt durch ihren Partner. Viele Opfer sprechen nicht darüber, was ihnen passiert. Der überwiegende Teil holt sich keine Hilfe, weil Unterstützung und Schutzangebote nicht immer leicht verfügbar und schnell zugänglich sind.

SPD Marl fordert am Tag der Kinderrechte: Kindern und Jugendlichen mehr Gehör schenken!

Heute vor 31 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention mit dem Ziel verabschiedet, Kindern und Jugendlichen ein gutes Aufwachsen zu ermöglichen und ihre Rechte zu stärken. Stadtverbandsvorsitzender Brian Nickholz zum Tag der Kinderrechte: „Nicht nur heute müssen wir uns bewusst machen, dass wir Kindern und Jugendlichen gerade in Krisenzeiten zuhören müssen. Es ist unser Anspruch, sie bei der Suche nach den besten Lösungen zu beteiligen. Die Konsequenzen und Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche und ihren Lebensalltag müssen noch stärker als bisher Einzug in die politischen Diskussionen erhalten.